Hausarzt + Internisten Team

 
Dr. med. Ralf Grundmann
Facharzt für Innere Medizin
 
Friederike Stumm
Fachärztin für Allgemeinmedizin
 
Barbara Martini
Fachärztin für Allgemeinmedizin
 
Bliespromenade 1
66538 Neunkirchen

Fon: 0 68 21 / 790209-0
Fax: 0 68 21 / 790209-11
anmeldung [at] aerzteteam.org
 

 

 

 

Rezeptbestellung zusätzlich möglich über 

  •  06821 / 790209-22
  • rezept (at) aerzteteam.org

 

 

Öffnungszeiten

Mo: 8.00 - 18.00
Di: 8.00 - 18:00
Mi: 8.00 - 12:00
Do: 8.00 - 18:00
Fr: 8.00 - 14:00

und nach Vereinbarung

Bereitschaftsdienst
116 117

 

Hier ein Auszug aus unseren Leistungen:

Weitere Leistungen auf Anfrage. Nehmen Sie doch Kontakt mit uns auf.

  • EKG (Elektrokardiogramm)
    EKG ist die Abkürzung für Elektrokardiogramm. Damit kann die elektrische Aktivität, die "Herzströme", aufgezeichnet werden. Beim normal funktionierendem Herzen wird im sogenannten Sinusknoten der Herzrhythmus generiert. Über das Reizleitungssystem verteilt sich die elektrische Aktivität über das Herz, was letztendlich notwendig für eine suffiziente Herzaktion ist. Das  EKG ist in der Diagnostik der Inneren Medizin nicht mehr wegzudenken und eine Basisuntersuchung. Es liefert Hinweise für folgende Erkrankungen: Herzrhythmusstörungen, Durchblutungsstörungen am Herz, Herzinfarkt, Lungenembolien und Lungenerkrankungen.
  • Belastungs EKG / Ergometrie

    Das Belastungs EKG ist eine spezielle Form des Elektrokardiogramms. Es wird, wie der Name schon sagt, unter Belastung durchgeführt. In unserer Praxis bedeutet dies, daß während der Fahrt auf einem Fahrradergometer in definierten Abständen ein EKG abgeleitet, sowie Blutdruck gemessen wird. Alle 2 Minuten wird die Belastung gesteigert, um so die sogenannte Ausbelastungsfrequenz zu erreichen. Nur wenn diese erreicht wird kann eine zuverlässige Aussage über die Durchblutungssituation der Herzkranzgefäße gemacht werden.  Ein Belastungs EKG dient zur Diagnose einer koronaren Herzerkrankung und zur Kontrolle der Blutdrucksituation .
  • Ultraschall der Schilddrüse
    Mit der Schilddrüsen-Sonographie kann nicht nur die Größe der Schilddrüse bestimmt werden, sondern auch verschiedene krankhafte Veränderungen an diesem Organ dargestellt und zum Teil in ihrem Verlauf kontrolliert werden. Dazu zählen folgende Veränderungen:Struma (Kropf): Struma ist eine Vergrößerung von Teilen oder der gesamten Schilddrüse . Es gibt verschiedene Ursachen für eine derartige Veränderung.Zysten: Eine Zyste ist eine von einer Kapsel umhüllter Raum mit flüssigem Inhalt. Zysten können gekammert sein.Schilddrüsenknoten: Hier kann es sich um gutartige Knoten (z.B. Adenome) oder um bösartige Veränderungen handeln.
  • Ultraschall des Oberbauches
    Mit Hilfe der Abdomen-Sonographie können die im Folgenden aufgelisteten Organe des Bauchraumes dargestellt werden:

    Gefäße wie z.B. die Bauchschlagader (Aorta) und die große Hohlvene (Vena cava); Leber ; Gallenblase und Gallenwege; Bauchspeicheldrüse (Pankreas);Milz; Nieren; Harnblase; Prostata (Vorsteherdrüse); krankhafte Veränderungen am Darm (mit Einschränkungen). 
  • Infusionstherapie
    Die Infusionstherapie ist fester Bestandteil der internistischen Therapie. Unter einer Infusion wird die Zufuhr einer Flüssigkeit in den venösen oder arteriellen Teil des Kreislaufs verstanden. Im ambulanten Bereich dient die Infusion der Zufuhr von Medikamenten und dem Ausgleich des Elektrolyt-Haushaltes. Sie wird bei folgenden Erkrankungen oft eingesetzt: Hörsturz, TIA, Morbus Meniere und bei schwerem Flüssigkeitsmangel als Folgezustand anderer Erkrankungen.
  • Körperliche Untersuchung, Ganzkörperstatus
    Die Körperliche Untersuchung ist die Grundvoraussetzung für die spätere Diagnose. Der Arzt untersucht den Körper des Patienten mittels Sehen, Hören und Tasten. Ihm helfen dabei diverse Hilfsmittel: 
    - Das Stethoskop, um die Herztöne, Lungentöne, sowie die Darmgeräusche abzuhören
    - Der Reflexhammer, um neurologisch zu untersuchen und die Reflexe damit zu testen
    - Die Lampe, um Pupillen wie auch den äußeren Gehörgang zur untersuchen
  • Langzeit-BlutdruckBei einer Langzeit-Blutdruckmessung wird der Blutdruck über einen Zeitraum von 24 Stunden wiederholt gemessen und auf diese Weise ein Blutdruck-Tagesprofil erstellt. Das Funktionsprinzip einer Langzeit-Blutdruckmessung ist das gleiche wie bei einer gewöhnlichen Blutdruckmessung. Tagsüber wird der Blutdruck alle 15 Minuten, nachts alle 30 Minuten gemessen.
  • Langzeit-EKGBei einem Langzeit-EKG wird ein Elektrokardiogramm meist über einen Zeitraum von gewöhnlich 24 Stunden, aber auf alle Fälle über 18 Stunden aufgezeichnet. Hiermit werden in erster Linie Herzrhythmusstörungen diagnostiziert. In zweiter Linie kann man auch Hinweise auf Durchblutungsstörungen im Langzeit-EKG finden.
  • Lungenfunktion und Spasmolyse
    Bei der Lungenfunktion muß man bestimmte Atemübungen an einem Gerät machen, das unter anderem den Atemfluß mißt. Damit können Asthmaerkrankungen und sogenannte chronisch obstruktive Lungenerkrankungen ("Chronische Bronchitis") nicht nur diagnostiziert werden, sondern auch der Verlauf und die Wirkung der Therapie dokumentiert werden.
  • Reizstromtherapie
    Hierbei werden mittels Reizstromes Muskelverspannungen gelockert, Schmerzpunkte therapiert. Die Reizstromtherapie ist ein wichtiger Baustein im Rahmen einer Schmerztherapie. Darüberhinaus ist sie bei der schonenend Behandlung von Sportverletzungen sehr effizient.